Sie sind hier:

Ja, mein Büro soll fair sein!

Adventsaktion bei der Bevollmächtigten beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit war erfolgreich

Verlosung, JPG, 90.1 KB

Das Ziel 12 der 17 Ziele für eine bessere Welt der Agenda 2030, beschlossen von den Vereinten Nationen im Jahr 2015, soll für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen. Alle Menschen können für dieses Ziel eintreten und es auch im Büro vorleben. Im Rahmen des Projekts „Beschaffung 4.0 – Weiterentwicklung der sozial verantwortlichen und ökologischen Beschaffung“, dessen Ziel der Ausbau von nachhaltiger Beschaffung der öffentlichen Hand in Bremen ist, wurde im November die Aktion „Ja, mein Büro soll fairer werden“ ins Leben gerufen. Die Aktion sollte Mitarbeiter*innen der bremischen Verwaltung motivieren, ihren Arbeitsalltag fairer und nachhaltiger zu gestalten.
Am 11. Dezember fand die Verlosung der 24 Fairness-Helfer unter den rund 150 Teilnehmenden mit Staatsrätin Ulrike Hiller statt. Um an der Verlosung teilzunehmen, haben die Mitarbeiter*innen folgende Vorsätze gefasst: In Zukunft werden 76% der Teilnehmenden zusammen insgesamt 17.334 Liter fair gehandelten Kaffee oder Tee pro Jahr trinken und 73% der Teilnehmenden 910.520 Stufen die Treppe laufen – dies entspricht über 17 Mal der Höhe des Mount Everests – und dabei 1.236€ Stromkosten für den Aufzug sparen. Außerdem werden 23% zusammen mindestens 8.751 Papierhandtücher pro Jahr sparen – und Papierhandtücher verursachen in Deutschland sogar zwei Drittel mehr Müll als Einwegbecher. Wir können also sagen: Ja, die Büros der bremischen Verwaltung werden in Zukunft fairer sein!

Unterstützen Sie den Fairen Handel durch Ihre Mitgliedschaft oder Mithilfe

Foto der Fairen Kaffeetafel, jpg, 52.7 KB

Die zahlreichen Akteure Bremens im Fairen Handel machen es möglich, sich aktiv zu engagieren und Fairness auf unserem Planeten zu fördern.
Dazu benötigen sie Hilfe und freuen sich auch über Ihre Hilfe.

Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit einer Mitgliedschaft beim

Die Tür des Weltladens Bremen steht ehrenamtlichen Helfern immer offen.

Weitere Möglichkeiten der Mithilfe finden Sie bei unseren Partnern. Dort finden Sie eine Übersicht mit entsprechenden Internetadressen.